Hilfsprogramm für die hessische Wirtschaft

Die Landesregierung hat am heutigen Mittag Details zu ihrem Hilfsprogramm für die hessische Wirtschaft vorgestellt. Finanzminister Schäfer (CDU) und Wirtschaftsminister Al-Wazir (Grüne) haben in einer Videokonferenz über ihre Gespräche mit den Verantwortlichen aus der Wirtschaft informiert.

Finanzielle Unterstützung für kleine und Kleinstunternehmer, Angehörige freier Berufe und Selbstständige mit einer geringen Zahl von Beschäftigten: Hessen stockt das Hilfsprogramm des Bundes auf. Die Höhe der Soforthilfe in Hessen:

  • 0 bis 5 Arbeitnehmer: 10.000 Euro
  • 6 bis 10 Arbeitnehmer: 20.000 Euro
  • 11 bis 50 Arbeitnehmer: 30.000 Euro

Die Soforthilfe des Landes Hessen muss nicht zurückerstattet werden, es handelt sich dabei um einen Zuschuss. Dafür muss seitens der Unternehmen bestätigt werden, dass die finanziellen Schwierigkeiten aus der Corona-Situation entstanden sind. Im Nachhinein kann es in Form von Sicherungsmaßnahmen zu stichprobenartigen Kontrollen kommen. Es wird keine Vorschriften zur Mittelverwendung geben.

Die Soforthilfe Hessens baut auf der des Bundes auf, deshalb kann sie erst beantragt werden, wenn die Bundeshilfe beschlossen ist. Ziel der Landesregierung ist es ab spätestens Montag den 30. März 2020 mittels eines Online-Formulars ein Antragsverfahren den hessischen Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Unter welcher Adresse das Formular erreicht werden kann, wird noch bekannt gegeben. Auch zu einer Bearbeitungsdauer bis zur Auszahlung können bisher noch keine Aussagen getroffen werden.

Wir werden entsprechend umgehend  informieren.

Ihr Team der Madel & Kotalla Wirtschaftsberatungs AG